Skip to main content

Konzept & Qualität

Ein Platz zum Leben — in allen Lebenslagen

Das Altenzentrum an der Rosenhöhe bietet alten Menschen in reizvoller Umgebung Wohnformen an, die ihrer jeweiligen Lebenslage optimal gerecht werden.

In unseren Apartmentwohnungen leben die Bewohner in ihren privaten Wohnungen unabhängig und selbstbestimmt. Dennoch können sie sich auf ein hohes Maß an Sicherheit verlassen, da sie von schnell erreichbaren Ansprechpartnern umgeben sind.

Beim Wohnen in der Villa Wilbrand beziehen die Bewohner zusätzlich verschiedene Serviceleistungen.

Bei dauerhafter Pflegebedürftigkeit ist der Umzug in das Pflegeheim möglich — ohne die vertraute Umgebung verlassen zu müssen.

Die Lage des Altenzentrums an der Rosenhöhe bietet alles, was das Herz begehrt. Ob Entspannung oder Kultur, aktiv sein oder erholen — für jeden ist etwas dabei.

Wohnkonzepte entdecken

Die Initiatorin des Apartmentwohnens war Gertrud Seip. Ihr schwebte ein Altersheim vor, in dem Senioren eigene Wohnungen verschiedener Größe beziehen und nach eigenen Vorstellungen einrichten konnten. Das Heim sollte so groß bemessen sein, dass sich ein eigenes „Innenleben“ bis hin zu eigenen kulturellen Veranstaltungen entwickeln konnte.

Gemeinsam mit Pfarrer Walter Rathgeber und dem Architekten Fritz Soeder verwirklichte sie das Vorhaben auf dem Anwesen der Villa Wilbrand.

Bis heute haben sich die vier in den 70er Jahren erbauten, mehrstöckigen Laubenganghäuser, die bereits unter Denkmalschutz stehen, ihre natürliche Schönheit bewahrt. Die Gebäude verfügen jeweils über ein Atrium mit viel Grün und umrahmen die liebevoll angelegte und gepflegte Parkanlage.

Mit der Errichtung des Pflegeheims ist das Wohnen in den Apartmenthäusern noch wertvoller geworden, da notfalls Hilfe zur Stelle und ein Umzug in die stationäre Pflege möglich ist.

Teils überdachte Wege verbinden die Apartment-häuser mit den anderen Gebäuden und dem Speisesaal, in dem die Bewohner der Wohnanlage gemeinsam das Mittagessen einnehmen. Selbstverständlich sind alle Räume des Altenzentrums an der Rosenhöhe barrierefrei zugänglich.

Qualität

Die Lebensqualität unserer Bewohner ist der Qualitätsmaßstab unseres Handelns. „Qualität heißt für mich, dass sich unsere Bewohner in der Einrichtung wohl fühlen und es als ihr Zuhause ansehen“ – so die Hauswirtschaftsleitung.

Wir glauben, dass Qualität nur in der Beziehung zwischen den Menschen leben kann. In der Beziehung steckt Geborgenheit, Gefühl und Zuverlässigkeit. Dieses Für-den-Menschen-da-sein, die Nähe zum Bewohner, die Sicherheit und Zufriedenheit der Bewohner ist tief im Qualitätsverständnis unserer Mitarbeiter verwurzelt. So sagt eine Altenpflegehelferin trotz häufig aufeinanderprallender Anforderungen, die alle gleichzeitig erledigt werden sollen: „Die Bewohner wissen, dass ich mir Zeit nehme, wenn sie mich brauchen!“

Gleichwohl wir gegenüber externen Organisationen unsere Qualität nachweisen müssen und uns dieser Verpflichtung selbstbewusst stellen, sind wir davon überzeugt, dass die höchste Qualität die ist, die man nicht mehr als ein Kriterium erkennt. Wir versuchen, dass unsere Bewohner trotz aller körperlichen Gebrechlichkeit, die das Alter mit sich bringt, im Jetzt Lebensqualität spüren und Freude haben. Wir wollen genussreiche Erlebnisse formen.

Soziale Betreuung

Die soziale Betreuung im Altenzentrum an der Rosenhöhe unterstützt den Ansatz einer möglichst individuellen Betreuung der Bewohner. Oberste Priorität der sozialen Betreuung ist es, die Sicherheit, das Wohlbefinden und die Geborgenheit der Bewohner zu gewährleisten. Im Vordergrund steht die Erhaltung ihrer Selbstständigkeit und Individualität. Unser Anspruch ist, den Wünschen und Bedürfnissen der Bewohner gerecht zu werden und deren Alltag abwechslungsreich zu gestalten. Dies erreichen wir mit flexiblen, individuell ausgerichteten Betreuungsangeboten, die auf der Biografiearbeit beruhen.

Wir sind bestrebt, allen Bewohnern eine gelingende Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Nicht zuletzt sollen die Angebote unseren Bewohnern Freude bereiten.